Samstag, 23. Juli 2011

Jenseits von Oberflächlichkeit, nahe an Magie?

Jungdesignerin Rebekka Ruétz verzaubert mit Leichtigkeit und beeindruckender Harmonie

Eine Verführung zärtlichster Weiblichkeit, ein Ausdruck von Ruhe und Müßigkeit, die einem schon fast zum Schwindeln bringt! Aus dem Märchenwald? Nicht ganz: Diese Kollektion ist das dritte Kapitel aus den Kreationen „Die Vier Ringe der Offenbarung“ von der jungen Modedesignerin Rebekka Ruétz. Nach Ihrer erfolgreichen Präsentation der Herbst-Winter-Kollektion in Paris, ließ Sie diesmal „die Jungfrau“ auf der Fashion Week in Berlin magische Spuren versprühen und das zeigte sich in zelebrierender Romantik. Beim Betrachten der 34 Outfits aus 50 Einzelteilen, traute man sich schon fast gar nicht mehr das Atmen.

„Diese Kollektion ist der Ruhe, dem Müßiggang, aber auch der Leichtigkeit verschrieben“, erklärt die gebürtige Österreicherin. „Gearbeitet habe ich mit sehr zarten Stoffen, viel Chiffon, Seide und auch Lederimitaten sowie transparenten Stoffen.“ Und genau das ist es, was dem Ganzen einen besonderen Ausdruck von verspielter Feminität verleiht. An verzierenden Details durfte es natürlich auch nicht fehlen: Feine Spitze und edle Perlmuttknöpfe vervollständigen die Designs zur Perfektion. Grenzenlose Leichtigkeit zeigte sich in den weichen, lockeren Schnitten. Farblich ging es sehr warm und harmonisch zu – viel Hauttöne, Offwhite, Terrakotta, aber auch Gelb und Flieder spielten mit.



Woraus schöpft nun Rebekka Ruétz Ihre Inspiration? Eines sei schon mal verraten: Es sind nämlich ganz besondere Kollektionen, die die Designerin kreiert. Sie schenken Lebensfreude, Liebesfähigkeit, Schöpferkraft und Entschlossenheit und das Geheimnis was dahinter steckt, nennt sich: „Chakren“! Für alle Liebhaber fernöstlicher Kulturen dürfte dies kein Fremdwort sein – es handelt sich nämlich hierbei um Energielieferanten aus der Traditionellen Chinesischen Medizin. Die Chakren-Flockendrucke sind auf der Innenseite jedes einzelnen Modells verarbeitet. „Sie bilden die Basis meiner Arbeit und sollen gleichzeitig der Trägerin meiner Mode viel Kraft schenken“, verrät Rebekka. Wie Sie auf die Spiritualität gestoßen ist? Ihr Aufenthalt in Indien, der ihr Leben stark geprägt hat.

Seit 2009 existiert Ihr Label, ein Label, das viel Raum für Selbstverwirklichung und Identität schafft. Hier wird deutlich: Mode ist alles andere als nur Oberfläche, es ist pures Leben, ein Statement, ein Bekenntnis!








1 Kommentar:

Conny's Cottage hat gesagt…

Die Kleider sind ein Traum.

Wundervoll.

glg Conny

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...